Home Events Yoga mit Hella
Foto von Hella

Abonniere unseren Newsletter

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung für weitere Informationen.

Datum

31 Jul 2022
Vorbei!

Uhrzeit

11:00 - 15:00

Yoga mit Hella

Programm: Einige einfache Übungen mit Erklärung (dazu bitte nichts mehr nach 10:00 essen)
Mittagspause (bitte selbst zu essen mitbringen).Entspannung.
Vortrag. Danach gerne Fragen und Diskussion.
Kosten: Man gibt, was es einem ehrlicherweise wert war.

YOGA umfasst nicht nur Körperstellungen, vielleicht verbunden mit Stillsitzen (Meditation) oder Wortwiederholungen (Mantra) oder nur ein nettes wöchentliches Gruppentreffen.

Yoga bedeutet letztlich das ganze Leben. Um sich dem anzunähern, kennt die jahrtausendealte Wissenschaft und Kunst des Yoga mehrere Ansatzpunkte: mehr körperlich, mehr emotional, mehr intellektuell oder auch mehr asketisch. Dabei wären alle diese Schwerpunkte zu ergänzen durch praktisches Tun. Das wäre aber unter der Bezeichnung Karma-Yoga ein tiefgründiges Thema für sich.

Der größte Yoga-Meister, der gründlichste Psychotherapeut und auch der strengste Lehrer ist das Leben selbst. Es braucht aber seine Zeit, um ihm zuhören und so gut wie möglich folgen zu können. Doch helfen kann Yoga schon vom einfachsten Ansatzpunkt aus. Wie es in sehr alten Schriften heißt: „Yoga ist das Mittel, der Weg und das Ziel“. Man kann jederzeit damit anfangen. Wie weit man dann kommt, hängt von Motivation und Eignung ab und stellt sich meist erst beim Gehen heraus.

Die Wahl zwischen Trostpflastern, Verdrängung oder Betäubung einerseits und richtiger Bemühung um wahrhaft ganzheitliche Gesundheit von Körper, Psyche, Verstand und Geist hat man. Die Seele ist schon auf immer gesund. Man muss nur an sie herankommen wollen und können.

Es geht um ein wahrhaft menschliches statt nur kreatürliches Leben (gut essen, trinken, schlafen, sich paaren) oder bloßes materiell komfortables Existieren. Mehr Zufriedenheit mit sich selbst und den anderen sowie mehr Verständnis darf von einer Yoga-Praxis erwartet werden – allerdings nicht von heute auf morgen.

Hella Naura, geb. 1940, mit langer qualifiziertester Ausbildung unter Jayadeva Yogendra (1929 – 2018), vorübergehend früh auch in den U.S. und später in Indien lebend, ehemals Übersetzerin sowie Bearbeiterin von TV-Sendungen in verschiedenen Techniken, möchte ihr praktisches sowie theoretisches Wissen um Yoga als Beitrag zu besseren allgemeinen Zuständen verbreiten. Und zwar unter anderem auch durch Hilfestellung für weniger Angst, Neid und Feindseligkeit.

Es wäre schön, wenn wir zusammenkämen, auch gerne mit Yoga-Lehrenden. Vielleicht also bis dann,
Hella Naura

Die Veranstaltung ist beendet.